Der eigene Spiegel
 
 
 
Ich sehe was, was Du nicht siehst….
und das ist…!
Warum schaust Du mich so fragend an,
warum kannst Du mir nicht in die Augen schauen?
Du siehst blass aus, runzelst die Stirn und
zwei Ringe erscheinen dunkel…geben den
Augen kein Funkeln!
Deine Mundwinkel sind leicht errötet.
Die Lippen trocken und rissig…
etwas blau, wenn Du schaust…genau!
Die Nase…siehst Du...wird immer länger,
Du erträgst Dein Antlitz nicht und
suchst verzweifelt nach der Wahrheit!
Hast Du sie vergessen oder ist das Leben
für Dich eine Lüge?
Kämme Dein Haar aus dem Gesicht,
bleib nicht länger der kleine „Wicht“!
…und schau noch mal in den Spiegel…
Du wirst sehen…Dein Herz wird auferstehen.
Es lacht in Dir und schaut zu Dir auf,
Dein Körper nimmt es in Kauf!
Dein Gesicht bekommt einen rosigen Teint,
Deine Augen strahlen…die Freude weint!
Deine Lippen laben aneinander und möchten
angemalt werden von „Jill Sander“….
das mag sogar der Manfred Kanther!
Nun wünsche Dir noch was Schönes und
Deine Mitmenschen werden Dich so
akzeptieren, wie Du bist…auch wenn
Du manchmal wie erschrocken vor
Deinem Spiegel sitzt!
 
 
Autor: Engelsfeder                 im Januar 2008