Das Herz spricht
 
 
Ich bin müde des Tags und des Nachts.
Ich schwitze und friere,
fühle mich matt und vegetiere.
Kein Appetit und die Körpertemperatur
37 bis 38 Grad...24 Stunden lang!
Ich schnappe nach Luft,
Atemnot ist eine Unlust.
Das Herz schlägt zu schnell...der Schlaf
ist nicht zu erreichen! Ich versuche und
schließe die Augen, aber ich bin wach und
nur am schnaufen!
 
Erinnere Dich...im Februar des Jahres 2004...
fuhrst Du in Berlin Buch durch die Kardiologietür.
Ich war am Ende und brauchte Hilfe!
Keiner glaubte, bis der Schlauch durch den Rachenraum
zum Herzen schlich und sah an der Aortenklappe
das Bakteriengewicht!
Sechs Wochen Qual im Krankenbett...Antibiotika am Tropf
als Nahrung, ein Schachspielcomputer als Vertreib der
Müdigkeit und Lesen zur Geborgenheit!
 
Der tödliche Ausgang einer unbehandelten Herzklappen-
entzündung (Endokarditis) ist doch heutzutage immer
noch gewiss...Warum denke ich daran?...oft und ohne
schlechtem Gewiss`en!
 
Fast vier Jahre später trage ich ein echt goldenes Herz
an einer echt goldenen Halskette von einem Mann, den
ich zu lieben vermag. Mein Herz im Körperinnern krank
nach vier Jahren psychischer Last...
nun nehme ich es...auch wenn der Körper stirbt „dann und wann?“
Ich möchte weinen, doch nur lachen kann ich bisweilen!
 
Die Augen meiner Kinder sind so treu...mein Zustand ihnen nicht neu!
Nur vier Jahre älter sind wir vier und alles ist etwas anders
geworden...das Leben wurde neu geboren!
Ein neuer Papa ist bei uns, ich begehre die neue Familie und
vergesse „mich“!
Psychische Hilfe „Ja“!, aber der Körper „bleibt“!
Bitte lasst mich „so“...ich spreche und schreibe
und warte auf das „gute Getreide“!  
 
 
Autor: Engelsfeder                im Januar 2008