Schach matt!
 
Der schwarze König sagt:
„Ich bin so satt von Weißbrot
und Wein, meine Krone trage ich
nur noch zum Schein!“...
„Ihr weißen Bauern tretet vor! Ich
flüstere Euch was ins Ohr!“
...“Einer von Euch darf bis zur
Grundlinie vor, dann verwandle er
sich ganz laut vor den anderen im
Chor und spricht „Ich bin eine
weiße Dame und darf jetzt auch
verkehrte Wege gehen und bin mit
Freiheit versehen!“
 
 
...und weiter spricht der König:
„Aber Ihr verbleibenden sieben
Bauern werdet von meiner schwarzen
Armee richtig doll verhauen, weil
ich das brauche für meinen Frust...
sozusagen der goldene Schuss zum
Zeichen meiner dicken Königsbrust!“
 
 
..“Schon lange bin ich des Kampfes müde,
ich sehe einfach alles schwarz...die Türme,
Damen, Läufer, Pferde und meine armen
Bauern! Es kann doch sein, dass ich in
meinem Reichtum und zu Fronleichnam
nicht mehr leben werde...eingebettet in
armer Erde!“
 
 
...und er redet noch weiter, der König:
„Ich beneide Euch weiße Bauern, begehre
Eure weißen Türme, Damen, Läufer und Pferde!
Deshalb setzt mich matt und ich mag auch kein
einziges Stück Gold in meinem Grab!“
„Vielleicht nur ein weißes Blatt Papier, auf dem
steht: „König sein ist eine Zier...so schwer ohne
Macht und Gier...und ich spendierte Euch Armen
auch nie ein schwarzes Bier...Prost“!!
 
 
Autor: Engelsfeder                                        18. April 2008